SCHULPROFIL

WERKSTATTKURSE

Es gibt vielfältige Möglichkeiten, Kinder zu eigenständigem und selbstverantwortlichem Lernen anzuregen. Wir haben dazu auch wöchentlich eine Werkstattstunde eingerichtet.
Geleitet von (auch externen) Referentinnen und Referenten sowie Peers (Schülerinnen und Schülern) gilt es, sich aus einem breiten Angebot einen halbjährigen Kurs auszuwählen und am Ende auch stolz die Arbeits-Ergebnisse und -Erfahrungen zu präsentieren.
Halbjährlich wird ein Kurs gewählt, in dem dann in kleinen Gruppen gearbeitet wird. Die Inhalte der Werkstattkurse sind dabei bewusst keine reguläre Lehrplanthemen, sondern Angebote und Fragen, die die Schülerinnen und Schüler darüber hinaus interessieren könnten. Wir nennen dies: „fördernde Intensivierung ohne festen Lehrplan“, weil sich lebensrelevantes Wissen niemals nur in Lehrplänen abbilden lässt.

Anmeldeverfahren für die Werkstattkurse:
Werkstattkurse finden einstündig während der Mittagspausenzeit statt. Die Wahl der ersten Werkstattkurse findet in den ersten Schulwochen statt, zum Halbjahr wird dann neu gewählt.
Innerhalb der Jahrgangsstufen 5, 6 und 7 muss zweimal ein Sporthalbjahr belegt werden.
Sie können sich hier die Übersicht aus den vergangenen Schuljahren ansehen: